Logo
logo



CMW – Christlicher Missionsverein Würzburg e.V.

Birgit Gassmann - Center of Hope

Das „Center of Hope“ ist ein Trainingszentrum für Menschen mit geistiger Behinderung. Es liegt im Ostteil von Amman, Jordanien, einer Wohngegend, in der die ärmere Bevölkerung und sehr viele Flüchtlinge aus den Ländern des Mittleren Osten leben. Zusätzlich gibt das Kollegium des „Center of Hope“ praktische Lehrerausbildung in Sonderpädagogik für Förderschulprojekte in mehreren Dörfern in Nordjordanien sowie im Flüchtlingslager „Zaatari“ an der syrischen Grenze. Insgesamt werden etwa 14 Lehrer ausgebildet und etwa 120 Schüler gefördert.

Das „Center of Hope“ war das erste Zentrum, das in Ost-Amman für Menschen mit Behinderung eingerichtet wurde. Seit 1991 werden hier Menschen, die von ihrer Umgebung als Pflegefälle (im besten Fall) oder als lebenslange Belastung (in den meisten Fällen) angesehen werden, darauf vorbereitet, ihr Leben so selbstbestimmt wie möglich zu leben. Das bedeutet zum einen, dass sie für ihre eigenen Bedürfnisse sorgen lernen, also Körperhygiene, Aufräumen und Säubern ihres Wohnbereiches, Zurechtfinden außerhalb des unmittelbaren Wohnbereiches, Einkäufe tätigen, einfache Gerichte zubereiten und ähnliches. Es bedeutet aber auch, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen und nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere zu sorgen, mit all den Fähigkeiten und Unfähigkeiten, über die sie nun einmal verfügen. Und das wird Menschen mit geistiger Behinderung fast nie zugetraut. Die Erfahrung der letzten 25 Jahre zeigt jedoch, dass alle Schüler gemäß ihrem Behinderungsgrad lernten, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen in einer Weise, die niemand in ihrer Umgebung von ihnen erwartet hatte.

Gemeinsam mit den älteren Schülern erarbeitet das Kollegium des „Center of Hope“ seit 2012 ein Curriculum: „Job Training für Menschen mit geistiger Behinderung“. Der Arbeitsmarkt in Jordanien beginnt mehr und mehr, sich für Menschen mit Behinderung zu öffnen. Leider werden Menschen mit geistiger Behinderung dabei bislang noch am wenigsten berücksichtigt. Mit dem erarbeiteten Curriculum stehen nun pädagogische Ziele und Methoden zur Verfügung, die nicht nur den Einstieg in die Arbeitsprozesse selbst erleichtern, sondern auch soziale Kompetenz und Teamgeist fördern.

Für 2017 ist die Eröffnung einer Wohngruppe geplant. In diesem Projekt werden erstmalig in Jordanien sechs junge Frauen mit geistiger Behinderung zusammen leben und mit der Unterstützung von einer pädagogischen Mitarbeiterin für sich selbst sorgen. Tagsüber werden sie im „Center of Hope“ arbeiten oder, wenn möglich, in einer geeigneten Arbeitsstelle in näherer Umgebung.

Das „Center of Hope“ wurde von Birgit Gassmann 1991 gegründet und beim „Ministerium für Soziale Entwicklung“ in Amman als privates Zentrum registriert. Es wird mit allen dazugehörigen Projekten von ihr geleitet. Da es sich um die Förderung behinderter Menschen aus sozial schwachen Familien kümmert, finanziert es sich größtenteils aus Spenden.

November 2016

 
   
Bankverbindung: Postbank Hannover
BLZ 250 100 30
Kto 24 420 304
 
IBAN: DE77 2501 0030 0024 4203 04
BIC: PBNKDEFF